Fünf flinke Fragen,  Fünf Fragen

Clubhouse – ein weiterer Zeitfresser oder „the place to be“?

Wer heute alle Social Media Plattformen als App auf seinem Handy geparkt hat und diese dann auch noch täglich mehrfach nutzen möchte, braucht mehr als unser Tag an Stunden hergibt. Ob Nachrichten via Whatsapp, Social Zeit auf Instagram, berufliches Screening auf LinkedIn oder Videos auf TikTok oder Youtube, die Liste der Plattformen wird länger, die Möglichkeiten des Darstellens größer und FOMO immer stärker. Fear of missing out (FOMO) wird um eine weitere Plattform reicher.

Clubhouse nennt sich der aktuelle „Place to be“. Vor allem von Influencern, Social Stars und Marketeers wird Clubhouse gerade sehr gehyped. Aber was genau kann die neue App? In den folgenden fünf flinken Fragen beantworte ich Dir das wesentliche.

Was ist Clubhouse?

Clubhouse ist eine Audiobasierte App. User können an Diskussionen mit den unterschiedlichsten Themen teilnehmen und sich austauschen. Weder eine Chat,- noch Videofunktion wird angeboten.

Wie findet der Austausch statt?

Jeder Nutzer kann sogenannte Räume eröffnen. Diese können geschlossen für Austausch unter Freunden oder offen für jedermann sein. Die Räume haben verschiedene Themen und werden von einem Moderator geleitet. Bei offenen Räumen kann jeder User teilnehmen, sich stumm das Gesagte anhören oder dem Moderator mitteilen, dass man etwas beitragen möchte. Um möglichst viele Nutzer für sein Thema zu begeistern, können Diskussionsrunden vorgeplant werden. Da die App nicht vorsieht, dass die Gespräche aufgezeichnet werden, wird FOMO enorm getriggert. Man könnte etwas Spannendes verpassen, man könnte bei dem Hype nicht dabei sein.

Wie kann ich mich anmelden?

Nicht ohne die Einladung eines bereits aktiven Nutzers. Dadurch schafft Clubhouse eine Exklusivität und setzt sich von anderen Social Apps ab. Besonders aktive Nutzer bekommen mehrere sogenannte „Invites“, die sie wiederum im Freundes,- und Bekanntenkreis verteilen können.

Funktioniert die App mit iOS und Android?

Nein. Derzeit ist Clubhouse ausschließlich über iOS nutzbar.

Was ist das Besondere an Clubhouse?

Clubhouse funktioniert wie eine Art Live-Podcast. Anstatt nur zuzuhören, können User aktiv sein und sich beteiligen. Außerdem bietet die Eröffnung eigener Räume, mit individuellen Themen, die Möglichkeit sich eine Community aufzubauen und beruflich gesehen, sich einen Expertenstatus zu erarbeiten. Wenn man erstmal drin ist, kann man die komplette Bandbreite an Diskussionsrunden für sich erkunden, sein Netzwerk erweitern, Fragen an vermeintlich „unerreichbare“ Social Stars stellen und selbst ins Machen kommen, dem eigenen Thema einen Raum geben und hörbar werden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.