MomToBe,  Schwanger

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Meine Kliniktasche ist gepackt!

Es ist verrückt; zu Beginn der Schwangerschaft konnte es mir nicht schnell genug gehen – gerade die ersten 12 Wochen waren nicht unbedingt die schönste Zeit innerhalb meiner Schwangerschaft. Diese Wochen waren neben totaler Euphorie auch von Angst, dass der Traum doch noch zerplatzen könnte, geprägt. Ab der 14/15 Schwangerschaftswoche kam ich so richtig in der Schwangerschaft an und konnte alles vielmehr genießen, ohne die Furcht im Nacken zu spüren. Ich spürte unser Mini Assmann fortan immer deutlicher, immer stärker und genoss diese Phase unheimlich. An sich hält die Phase des totalen Glücks, der Euphorie und auch der Dankbarkeit immer noch an. Mir geht es prima und ich kann gar nicht glauben, dass es bald vorbei ist und wir Baby Assmann sehen, riechen und berühren können.

Ich bin in meinem letzten Trimester und habe nur noch ein paar Wochen Schwangerschaft vor mir. Ehrlich gesagt, fällt mir der Gedanke, keinen Baby Bump mehr spazieren zu führen und keine Tritte und Bewegungen zu spüren, schwer. Es ist eine so einzigartige Zeit, ich genieße meine Schwangerschaft in vollen Zügen und hatte noch nie, wirklich nie, ein besseres Körpergefühl. Ich fühle mich so bei mir, so im Reinen und absolut glücklich.

Mein Geburtsvorbereitungskurs – es wird Ernst

Das dritte Trimester heißt auch, dass ich mich immer mehr mit dem Thema Geburt auseinandergesetzt habe. Seit drei Wochen bin ich im Geburtsvorbereitungskurs bei meiner Hebammen Praxis und lerne viel über den Verlauf einer Geburt, die Anzeichen zu erkennen, wann es losgeht, die Geburtsstellungen und wie der Partner unterstützen kann. Ich liebe diese Zeit mit den anderen MomToBe´s und Vroni, der wunderbaren Hebamme. Zu meinem Geburtsvorbereitungskurs werde ich einen separater Blog Artikel schreiben.

Blasensprung in der 33. Schwangerschaftswoche – was nun?

Am vergangenen Kursabend war Partnerabend und alle Männer durften Ihre Frauen begleiten. Einer der Männer war allein, was mich verwirrte. Als alle Männer sich kurz vorstellen durften und er an der Reihe war, erzählte er von seiner vergangenen Woche und das seine Frau seitdem im Krankenhaus liegt. Sie hatte in Ihrer 33 Schwangerschaftswoche einen Blasensprung und musste sofort ins Krankenhaus. Seitdem liegt sie, bekommt Wehenhämmer und kann auch bis zur Geburt nicht mehr aus dem Krankenhaus entlassen werden! Das war ein Schock für mich. Auf einmal wurde mir bewusst, dass alles passieren kann – es kann jederzeit losgehen. Daheim angekommen kamen Chris und mir direkt Fragen wie: „Sind wir bereit? Was passiert, wenn es bei uns auch bald losgeht? Sind wir ausreichend vorbereitet? Haben wir alles gelesen, organisiert und besprochen, was mir vorhatten? Was müssen wir als Prio 1 machen?“, in den Kopf geschossen.

Selbstverständlich werden wir nie zu 100% bereit sein – wir haben doch keine Ahnung was da auf uns zukommt. Aber was wir machen können, ist uns vorbereitet fühlen. Wir haben uns also vorgenommen erstmal die Baby Klamotten, Decken etc. zu waschen und die Wickelkommode einzurichten. Sobald wir diese Punkte erledigt hatten, fühlte ich mich schon so viel besser. Wir waren nun auch bei unserer Geburtsklinik und haben den Infoabend mitgemacht – ein weiterer Punkt, der uns ruhiger machte. Nun geht es an die Kliniktasche bzw. den Klinikkoffer. Chris und ich haben uns vorgenommen diesen in der kommenden Woche fertig gepackt zu haben. Der Koffer darf dann gerne noch weitere Wochen still in der Ecke auf seinen Einsatz warten. Dennoch wird dieser uns ein weiteres Gefühl von Sicherheit schenken.

Was gehört alles in die Kliniktasche?

Die letzten Tage habe ich damit verbracht, mich mit Mamis zu unterhalten, Youtube Videos anzuschauen und nach Must-haves für die perfekte Kliniktasche zu recherchieren.

Herausgekommen ist eine schöne Liste an Kleidungsstücken sowie Snacks, Hygiene,- und Wohlfühlprodukten. Ob diese nun alle notwendig sind, ob ich alles nutzen und brauchen werde – weiß ich nicht. Für mich ist die Liste so stimmig. Um komplett fertig packen zu können, müssen Chris und ich nur noch über das Baby Outfit sprechen. Immerhin soll unser Baby ja top gestylt in die Welt entlassen werden.

Allein das Gefühl, dass ich mich nun ausreichend informiert habe, für mich entschieden habe was ich mitnehmen möchte, reicht mir vollkommen aus und gibt mir die notwendige Sicherheit, falls Mini Assmann sich früher auf den Weg zu uns machen möchte.

Gerne teile ich mit Dir meine Liste und freue mich, wenn Du noch Tipps, Must-haves und Feedback dazu hast.

Ich wünsche Dir wunderbare Tage – bis zum nächsten Mal

Deine Ilka

Meine Kliniktasche habe ich aufgeteilt in die Kreissaal Tasche und einen kleinen Koffer für den Klinikaufenthalt

Meine persönlichen Sachen für die Kreissaal Tasche

  • Schwarzes, langes T-Shirt für die Geburt
  • 1 Paar dicke Socken
  • Reinigungstücher
  • Lippenpflege
  • Haargummi, Haarklammer
  • Zahnbürste und Zahncreme zur Erfrischung

Snacks und Getränke

  • Müsliriegel
  • Banane
  • Zuckerhaltiges Getränk
  • Datteln
  • Nüsse
  • Bonbons

Chris

  • Musik, Boxen und Playlist
  • Chris Zahnbürste und weitere Kosmetik Produkte zum Wohlfühlen
  • Klamotten und Snacks

Klinikkoffer für nach der Geburt

  • Kleines Kissen
  • Nachthemd mit Stilloption, 2 kurzarm, 1 langarm
  • Schlaf Hose
  • Umstandsleggins, 2 Stück
  • 2 Strickjacken
  • 1 Still BH und 2-4 kurzarm Stilltops
  • Große Unterhosen, 3 Stück
  • Badelatschen für die Dusche
  • 1 großes Handtuch, 1 kleines Handtuch
  • Sneaker Socken und gemütliches Outfit zum nach Hause gehen
  • Sonstiges
    • Ladekabel Handy
    • Kopfhörer
    • kleines Buch mit Stift
    • Telefonnummer Hebamme
    • Telefonnummer Kinderarzt
  • Schminke
  • Kosmetik Tasche mit Standardprodukten
    • Schminke und Abschminkzeug
    • Waschlotion
    • Augencreme
    • Lockenspray, Haaröl
    • Femibion 2, Brustwarzensalbe
    • Duschgel und Lotion ohne Parfüm, Deo
    • Happy Po

Bürokratie

  • Mutterpass
  • AOK Karte
  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde
  • Etwas Geld
  • Anmeldung Krankenhaus

Was Chris mitbringt, wenn er uns abholt

  • Maxi Cosi, Decke, Spieluhr
  • 2 Baby Outfits für die Fahrt nach Hause und für ein eventuelles Fotoshooting im Krankenhaus
    • Strumpfhose
    • Socken
    • Hose
    • Wickelbody langarm 2 x
    • Pulli
    • Overall Winter
    • dünne und dicke Mütze
    • 2 Mulltücher

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.