Eventmanagement,  Events,  Fünf Fragen

Martina Panchyrz: Wenn ich losgehe, ist alles möglich!

Als Intro für die liebe Martina Panchyrz lasse ich einfach mal mein Herz sprechen. Martina ist für mich eine wahre Inspiration und eine der mutigsten Frauen, die ich kennenlernen durfte. Sie ist nicht nur emphatisch und herzlich, sondern auch Visionärin, starke Unternehmerin und ein Vorbild für junge Frauen, die sich selbst verwirklichen wollen. Sie ist eine Person, die man einfach gerne in seinem Umfeld hat. Unser Gespräch war intensiv aber fühlte sich gleichzeitig so leicht an. Wir teilen die gleiche Leidenschaft für Menschen, für die Eventbranche und für das große Thema: Female Empowerment.

Ich habe Martina im Herbst 2019 auf ihrem ersten, eigenen Event kennengelernt. Damals war ich noch schwanger und weiß noch, dass ich in den Pausen stets bei der gut bestückten Candybar stand. Was ich aber auch noch sehr gut in Erinnerung habe, ist der Spirit, den Martina mit ihrem Event verbreitete. Das Thema des Events war MUT. Sie interviewte drei tolle Frauen, die mit ihren Geschichten und Erfahrungen unglaublich tief blicken ließen. Nicht alles ist schön, nicht alles ist leicht. Mutig sein heißt eben nicht nur, dass man am Ende stets belohnt wird. Auf die eigene Stimme zu hören, sich nicht beirren zu lassen und durchzuhalten, gerade wenn es schwer wird, ist hart.

Wer seinen Weg kennt, das Ziel fokussiert vor Augen hat, wird nicht einknicken, sondern weitergehen. Genau diese Geschichten brauchen wir – nicht der Erfolg eint uns, sondern die Hilfe, das Zureden, der Austausch mit anderen, die uns motivieren weiterzumachen und uns schlussendlich stärken.

Martina trifft mit ihrem Eventformat genau ins Schwarze – sie bietet uns Frauen eine Plattform und einen geschützten Raum. Sie bringt spannende Frauen auf die Bühne, die offen über Erfolge und Misserfolge, Schönes und Aufrüttelndes sprechen. Sie hat mit m.stories einen wundervollen Weg vor sich und ich bin dankbar und stolz, Teil ihrer Geschichte zu sein.

Viel Spaß beim Lesen.

1) Liebe Martina, mit m.stories hast du dir deinen Traum der Selbstständigkeit erfüllt. Welche Vision möchtest du mit deinem Unternehmen weitergeben?

m.stories ist ein modernes Medienunternehmen für Frauen mit großen Träumen und Visionen. Meine Events stehen hierbei im Fokus. Durch Corona leider aktuell nur online aber sobald es wieder möglich ist, werde ich meine Veranstaltungen wieder offline stattfinden lassen. Ich liebe den Austausch mit Menschen. Auch die Interaktion und der Spirit der entsteht, wenn Menschen mit gleichen Interessen aufeinander treffen, ist großartig.

Mein zweites Standbein ist ein Interview Format. Dort treffe ich Frauen mit einer starken Message. Die Frauen kommen aus verschiedenen Bereichen wie zum Beispiel: der Wissenschaft, sind junge Unternehmerinnen, Künstlerinnen, kommen aus der Politik oder dem Gesundheitswesen. Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität aber auch Unternehmertum, Finanzthemen und Herausforderungen beim Gründen, sind Inhalte der Interviews. Ganz wichtig ist mir bei der Auswahl der Frauen, dass ich selbst die Person spannend und interessant finde, und mir Fragen auf der Zunge brennen, die ich gerne beantwortet hätte. Die Geschichten der Frauen sollen dabei helfen, dass die Zuhörerinnen sich persönlich weiterentwickeln können, sich Inspiration mitnehmen und ins Machen kommen. Die dritte Staffel steht in den Startlöchern und ich freue mich schon sehr auf die kommenden Gespräche. Pro Staffel drehe ich zwischen 15 und 20 Interviews. Alles wird vorproduziert. Letztes Jahr habe ich mir extra ein kleines Interview Studio zu Hause eingerichtet, damit ich trotz Corona flexibel bin.

Mit m.stories will ich erreichen, dass Frauen die eigene Karriere angehen, die gesetzten Ziele und Träume greifbarer formulieren und ganz wichtig –  in Bewegung kommen.

Foto by Lisa Handtke

2) Was treibt dich an, hast du ein Zitat, ein Mantra was dich täglich motiviert, deine Vision nicht aus den Augen zu verlieren?

Nicht nur eins. ich habe verschiedene motivierende Sprüche/Zitate, die mich, je nach Gemütszustand abholen können. Auf meinem Schreibtisch steht eine Karte mit folgendem Spruch „Das Universum hat schöne Pläne für dich, und es ist an der Zeit, diese zu verwirklichen.“ Als ich den Spruch gelesen habe, hat es sofort geklickt. Es passt einfach so gut zu meinem Leben. Ich liebe und lebe diese Aussage.

„Wenn ich losgehe, ist alles möglich.“ Wir Mensch überschätzen was wir in einem Jahr erreichen können und unterschätzen was in drei, vier Jahren passieren kann. Ich glaube fest daran, dass Vertrauen und Hartnäckigkeit wichtige Eigenschaften sind, um seine Ziele zu erreichen. Aber letztendlich muss man sich in Bewegung setzten, um auch irgendwann am Ziel anzukommen.

„Folge der Freude“– das klingt zwar so simple, aber leider ist es nicht selbstverständlich. Ich versuche diesen Spruch in meinem Alltag zu leben. Wer kennt es nicht, manchmal verfranzt man sich, fühlt sich verloren. Da hilft es mir, wenn ich mich frage: Wann bin ich im Flow, wann vergesse ich die Zeit? Davon mache ich dann mehr.

„Enjoy the ride“ – genieße deinen Weg, genieße die kleinen und die großen Schritte. Schätze alles Gute, egal wie klein es dir erscheinen mag, darin liegt die Kraft. Jeder positive Gedanke und jeder Schritt führen dich zu deinem Ziel. Früher gab es eine Zeit, da war Ich verbissen, wollte schnell die großen Ziele erreichen und konnte leider vieles Schöne, nicht sehen.

Kleiner Tipp: Mir hat das Erfolgstagebuch geholfen, die Kleinigkeiten überhaupt erstmal wahrzunehmen. Bis heute schreibe ich zum Beispiel Komplimente auf, die ich bekomme, für die Arbeit oder im privaten Umfeld. Ich notiere die mini Stepps, schätze diese dadurch vielmehr wert. Man kann große Ziele haben, die habe ich auch aber wichtig ist, dass man Gelassenheit in seine Zielerreichung bekommt. Das schaffe ich durch mein Erfolgstagebuch.

Sei stolz auf dich. Dann bist du in guter Energie. Wir treffen bessere Entscheidungen, wenn wir positiv sind. Wir kommen schneller voran und sind dabei gelassener. Das oberste Ziel sollte einfach sein, stolz und glücklich im Alltag zu leben. Unser Beruf ist nicht das Einzige was uns ausmacht. Wir sollten nicht erst stolz sein, wenn wir unser Ziel erreicht haben. Jetzt ist die Zeit, jetzt sollten wir die schönen Momente genießen. Nicht auf später verschieben, dann verpasst man zu viel.

Foto by Lisa Handtke

3) Aktuell setzt du auf Online Event Formate. Wie schaffst du es, deinen Veranstaltungen einen persönlichen Touch zu geben und deinen Teilnehmerinnen ein besonderes Erlebnis zu bieten?

Da ich selbst auf vielen Veranstaltungen war, habe ich mir für meine eigene Planung überlegt, was habe ich dort vermisst? Was ist mir wichtig, dass Menschen auf meinen Veranstaltungen erleben?

  • Spaß und Leichtigkeit – Eine Business Veranstaltung muss nicht steif und anstrengend sein. Sich vernetzten, sich weiterbilden und seine Träume in die Hand nehmen, soll und darf leicht sein. Eine gewisse Leichtigkeit kann bereits durch den Veranstaltungsnamen suggeriert werden. Meine 4-Tages Veranstaltung im April hat ganz bewusst das Wort Festival im Titel. Ich will meinen Teilnehmerinnen von Beginn an das Gefühl geben, dass wir alle zusammen eine großartige Zeit haben werden.
  • Interaktion – Ich will ein Disneyland für Erwachsene mit Animation schaffen – Das kann in Form von Live Acts, einer Band, gutem Essen, Sporteinheiten oder Entspannungsmomenten sein. Wichtig dabei ist mir der Erlebnisfaktor. Ich will, dass meine Teilnehmerinnen sagen: Ich wurde inspiriert, motiviert und habe einen schönen Tag erlebt. Interaktionen sind enorm wichtig. Man kann die Menschen viel besser abholen, wenn man nicht immer nur stoisch Input gibt, sondern zum gemeinsamen Erarbeiten anregt. Gerade in Workshops, Panel Talks oder Mystery Networkings kann man so viel mitnehmen, erleben und vorankommen.
  • Ein Motto haben – Meine Events haben alle einen Fokus, ein Motto. Das macht es leichter, das Programm zu schnüren, die passenden Speakerinnen auszuwählen und einen Roten Faden zu kreieren.

4) MUT und VISIONEN waren bereits im Fokus deiner vergangenen Events. Bei dem Female Business Online Festival dreht sich alles rund um das Thema CREATE. Woher nimmst du die Inspiration für die Mottos?

Die Mottos sind die Schritte, welche mich auf meinem Weg in die Selbstständigkeit begleiten. Die Veranstaltungen sollen zwar aufeinander aufbauen aber egal ob eine Teilnehmerin die ersten beiden Events verpasst haben sollte, kann sie bei dem kommenden Festival super viel für sich mitnehmen. Mut steht für mich für den Anfang. Mein erstes Event musste einfach diesen Titel haben. Es passte perfekt zu meiner Lebenssituation Ende 2019. 2020 war für mich ein Jahr der Visionen. Ich habe viel getestet und mir Zeit genommen, um einige Dinge im Hintergrund zu erledigen. Wir alle brauchen eine grobe Richtung, eine Linie, an der wir uns entlanghangeln, um unser Ziel erreichen zu können. In die Stille gehen, Klarheit schaffen, um die eigene Vision zu finden und diese dann formulieren zu können. So kam der Fokus auf das große Thema Visionen im Sommer 2020.

2021 will ich Projekte in die Welt tragen, aktiv kreieren, meine Pläne und Konzepte in die Realität bringen.

Ich habe mir für mein nächstes Event überlegt, was nach Mut und Visionen als nächstes wichtig ist. Ins Machen kommen, sich in Bewegung setzten, die geplanten Schritte nun Step by Step zu gehen. Create bedeutet für mich: Mehr kreieren als konsumieren! In die Umsetzung kommen und Resultate erzielen. Create ist mein Mittelpunkt, um meine gesteckten Ziele für 2021 zu erreichen und wurde somit der Fokus für das Festival im April.

5) Welche beruflichen Ziele möchtest du dir mit m.stories verwirklichen?

m.stories war für mich nie ein reines Eventformat. Ich sehe mich als Medienunternehmen und möchte dieses Jahr weitere Säulen konkreter durchspielen und voranbringen. Meine konkreten Ziele sind:

  • Mein Interview Format soll spätestens ab Staffel vier, eine inhaltliche und optische Netflix Qualität erreichen.
  • Einen Podcast mit Interview Gästen. Menschen mit wertvollen Tipps, die uns ermöglichen schneller vorankommen. Die Leichtigkeit rüberbringen und ermutigen können.
  • Ich möchte mir ein Team aufbauen. Ich bin ein Mensch, der gerne alles im Griff hat. Vieles selbst macht und sich schwertut, abzugeben. Daran will ich arbeiten und habe mir zum Ziel gesetzt, in Menschen zu investieren. Bei einem Event fallen unglaublich viele Mails, Calls und Planung an – da brauche ich einfach Unterstützung und bin bereit, hier zu investieren. Ende des Jahres, spätestens ab nächstem Jahr, möchte ich mein erstes Teammitglied einstellen.
  • Ich feile gerade an dem Konzept zu einem exklusiven Club. Ein m.stories Membership mit exklusiven Eventformaten, Netzwerk Komponenten und starken Partnern.
  • Mein langfristiges Ziel ist es, als Produzentin tätig zu sein und Filme, sowie Serien mit starken Frauen zu produzieren.

Martina Panchyrz

Instagram: mstories_official / www.martinastories.com

Martina ist bereits seit 15 Jahren leidenschaftliche Journalistin. Ganz klassisch hat sie ihre Karriere im Print begonnen und wechselte dann zu einem großen Medienkonzern. Dort war sie bis zu ihrem Ausstieg als Chefreporterin unterwegs. Der Grund für ihre Selbstständigkeit ist, dass sie tiefer einsteigen will, eine neue Herausforderung sucht, sich frei fühlen und unabhängig agieren möchte. 2019 hat Martina sich entschieden ein Sabbatical zu machen. Vorranging, um Klarheit zu bekommen, sich auszuprobieren und ihre Gedanken zu ordnen. Diese fünf Monate haben für sie alles verändert. Sie nennt ihr Sabbatical ihren Gamechanger: „Ich war so im Flow Gefühl. Während dieser Zeit habe ich mein erstes eigenes Event konzipiert, durchgezogen und dadurch war mich klar, das will ich Vollzeit machen!“ Durch die Umsetzung ihrer ersten Veranstaltung hat sie Feuer gefangen, konnte den Gedanken der Selbstständigkeit nicht mehr loslassen und kündigte ihren Job. Das Sabbatical hat für Martina den Anstoß gegeben. Sie war frei, konnte ihre Gedanken sortieren und einen Schritt nach dem anderen gehen. Im November 2019 hat Martina gekündigt und war ab März 2020 selbstständig. Es war die richtige Zeit zu springen – sagt sie und zweifelt, trotz Corona und der vorerst lahmgelegten Eventbranche, keine Sekunde an ihrer Entscheidung.

21.04.-24.04.2021

40 Speakerinnen, 16 Masterclasses, dynamische Panel Talks und One on One Interviews. Interaktive Selfcare Sessions, Mystery Networking, Fokus Gruppen und Pitch Runden. Das Female Business Festival im April sprüht vor Inspiration, spannenden Speakerinnen mit wertvollen Insights und ausreichend Vernetzungsmöglichkeiten. Martina hat sich ein energetisches Programm überlegt und wird die Teilnehmerinnen mit ihrem motivierenden Wesen dazu antreiben, ihre Visionen nun in die Tat umzusetzen. Loslegen, machen, in Bewegung kommen und die geplanten Schritte gehen – das ist das große Ziel des Festivals. Die besten Pläne bringen nichts, wenn sie keiner sieht, hört, erlebt. Das Festival ist voller Power, voller Wissen aber gleichzeitig mit Leichtigkeit kreiert. Buche dir dein Ticket, wenn du von erfolgreichen Frauen lernen möchtest, wenn du offen für konkrete Tipps bist, die dir helfen ins Machen zu kommen. Alle Infos zum Festival findest du auf m.stories. Ich kann das Event wärmstens empfehlen und bin ganz stolz, ein Teil davon sein zu dürfen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.