Momlife,  MomToBe,  Schwanger

So heißt unser Sohn – Willkommen Finn Assmann

Der Name für unseren Sohn stand bereits sehr früh fest. Ich dachte zwar zu Beginn der Schwangerschaft, dass dies ein schwieriges Thema zwischen Chris und mir wird, war es aber überhaupt nicht. Es war sehr schnell, sehr klar, wie unser Sohn heißen wird.

Ich hatte mir immer mal wieder Gedanken zu Jungen und Mädchen Namen gemacht, im Internet gegoogelt und in der Schwangerschafts-App nach passenden Namen gesucht. Darüber unterhalten haben Chris und ich uns allerdings erst ab der 12/13 Schwangerschaftswoche. Ich glaube das war sogar am Abend nach dem Ersttrimester-Screening. Der Mini Assmann entwickelte sich prima, es gab keinerlei Auffälligkeiten und er zeigte im Ultraschall sehr deutlich, dass er ein Junge wird.

Es wird ein Baby Boy

Wir wussten also sehr früh, dass wir einen Baby Boy bekommen. Ich weiß nicht ob es normal ist, aber ich als Frau hatte bereits lange eine Favoritenliste mit Mädchen Namen. Das fiel mir sehr leicht und ich hätte mich schwer zwischen drei oder vier Namen entscheiden können. Bei Namen für Jungs empfand ich es anders. Es fiel mir in der Tat schwer, auf Anhieb ein paar schöne, nicht zu niedliche aber auch nicht zu „normale“ Namen zu finden. Der Name unserem Sohnes sollte auch zu Chris und mir passen, sowie zu unserem Nachnamen.

Am Abend nach dem Ersttrimester Screening waren Chris und ich was essen und haben uns gegenseitig unsere Lieblingsnamen für Baby Assmann gesagt. Ich war schon ziemlich aufgeregt, immerhin ist die Namenswahl für das eigene Baby sehr wichtig und prägt das Kind. Wir haben vorab ausgemacht, dass wir gegenseitig die Namensfavoriten des anderen nicht mies reden, sondern wertfrei anhören.

So wird Baby Assmann NICHT heißen

Ich legte los, holte meine Schwangerschafts-App hervor und fing an mit meiner Namensliste – selbstverständlich von hinten. Meine Top zwei wollte ich mir bis zum Schluss aufbewahren. Ich dachte, wir grooven uns erstmal ein und ich starte mit Namen, die ich zwar toll finde, an welchen aber mein Herz nicht hängt.

Da wir noch nicht wissen, ob wir ein zweites Baby haben möchten und ob es dann auch nochmal ein Baby Boy wird, möchten wir nicht alle unsere Favoriten Namen teilen. Daher verrate ich Dir nur die Namen, die es auch im Falle eines zweiten Baby Boys nicht werden.

Zu meinen Favoriten gehörten unter anderem Charlie, Eddie, Oskar und Caspar. Keiner der Namen überzeugte Chris und kam somit in die engere Auswahl. Ich mag all diese Namen aber wenn ich ehrlich bin, fühlte ich mit keinem der Namen eine Bindung zu unserem Baby. Ich war also nicht traurig, dass Chris die Vorschläge ablehnte.

Es gibt immer noch zwei sehr schöne Namen in meinem Kopf, die auch Chris sehr gut gefielen, aber erst im Falle eines zweiten Kindes zur Wahl stehen werden. Daher möchte ich diese nicht teilen.

Baby Assmann – so wirst Du heißen

Chris und ich waren bei unseren Freunden Nadja und Micha zum Grillen eingeladen. Sie war damals hochschwanger mit Ihrem Sohn Nick. Ich war am Anfang des zweiten Trimesters. Wir sprachen über Namen für unsere Babys und ob wir schon welche im Kopf hätten. Sie und ihr Partner hatten sich bereits auf Nick geeinigt aber den Namen damals nicht verraten. Chris und ich hatten bereits ein paar Favoriten aber seit dem Abend des Ersttrimester-Screenings nicht weiter darüber gesprochen. Die beiden nannten uns die Namen, die sie zwar schön finden, aber aus irgendwelchen Gründen nicht für ihren Nick passten. Unter anderem FINN.

Finn Assmann

Ein paar Tage später liefen Chris und ich durch die Stadt und wir redeten über den Abend bei Nadja und Micha. Ich meinte, dass es verrückt sei aber Nadja hätte zwei Namen gesagt, die auch in meinem Kopf vorkamen. Chris meinte das Gleiche und ich war super neugierig, welchen Namen er meinte. Ich überlegte und überlegte und fragte ihn, meinst du Finn? Er strahlte nur und sagte Ja. Finn Assmann.

Witzigerweise waren die Namen, die ich ursprünglich meinte, überhaupt nicht mehr relevant. Sobald ich Finn Assmann aussprach und dabei Chris strahlende Augen sah, war es klar. Auch wenn ich diesen Namen vorher überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Seitdem haben wir ganz unbewusst unser Baby immer mit Finn angesprochen. Wenn ich dann mal versucht habe einen meiner Favoriten Namen zu nutzen, um mit Baby Assmann zu sprechen, fühlte es sich falsch an. Schon schade, da ich die beiden Namen wirklich schön finde. Aber es sollte nicht sein. In meinem Bauch steckte eindeutig ein Finn.

So viel Liebe

Unser kleiner Finn Assmann ist wirklich das zauberhafteste Wesen überhaupt. Er bestimmt Chris und mein Leben seit dem 20.12.2019 und macht uns unsagbar glücklich. Ich kann meine Liebe für ihn und meine kleine Familie nicht in Worten ausdrucken. Ich bin schlichtweg dankbar für dieses Gefühl und versuche alles zu konservieren, aufzusaugen und nicht vor Glück zu platzen.

Finn kam als Frühchen auf die Welt und hatte einen schweren Start. Darüber schreibe ich gerne in meinem Artikel „Mein Geburtsbericht“. Er ist zwar noch so klein aber so unfassbar stark und hat die schlimme Anfangszeit im Krankenhaus gut überstanden. Chris und ich sind sehr dankbar für all die Hilfe, all die Unterstützung und die Empathie, welche wir erfahren durften. Wir haben die beste Familie und die besten Freunde! DANKE für die Nachrichten, die Herzlichkeit und das Mitfühlen.

Abschließend

Chris und ich sind sehr glücklich mit unserer Namenswahl und finden er passt prima zu unserem kleinen Finn.

Ich freue mich auf Dein Feedback zum Blog Artikel und Deine eigenen Erfahrungen zu diesem Thema.

Liebe Grüße, Ilka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.